english version
Forschung
MamMut – Mitmachen macht Mut. Gemeinsam gegen Gewalt
Projektart
Praxisforschungsprojekt
Kooperationspartner
GIZ Peru/Ecuador/Deutschland    UCL Institute of Education London, UK, MA Sociology of Childhood and Children's Rights, Department of Social Science
Laufzeit
2015-2017
Kurzbeschreibung
»Mammut – Mitmachen macht Mut. Gemeinsam gegen Gewalt« ist ein interaktiver Lernparcours für Sechs- bis Zwölfjährige zur Prävention von Gewalt an Frauen und Mädchen und Jungen. Seine Wurzeln hat er in Lateinamerika, wo er erstmals im Jahr 2012 in Ecuador unter dem spanischen Titel »Ruta Participativa« durchgeführt wurde. Auf einer kinderrechtsorientierten und damit anerkunngsgetragenen wie dialogisch ausgerichteten Basis unterstützten die durch die Hochchule ausgebildeten qualifizierten Lernbegleiter_innen Jungen und Mädchen dabei, ihre eigenen geschlechtsspezifischen Rollenzuschreibungen zu hinterfragen und über verschiedene Formen von Gewalt und deren Folgen zu sprechen. Aufgrund der vorherrschenden strukturellen Machtasymmetrie zwischen Erwachsenen und Kindern werden Mädchen und Jungen oftmals nicht als selbsthandlungsfähige Akteur_innen gesehen. Nur wer sich selbst als anerkannt erlebt, kann andere als gleichwertig anerkennen. Aus diesem Grund basiert der Lernparcours auf der Förderung eines respektvollen und wertschätzenden Umgangs miteinander. In Bolivien, Ecuador, Paraguay und Peru haben bisher schon 8.200 Kinder bei MamMut mitgemacht und gelernt, »Nein!« zu Gewalt zu sagen. Nun sollen auch die Mädchen und Jungen in Deutschland die Chance bekommen, mehr über (geschlechts- und generationenspezifische) Gewalt zu lernen und ihre bisherigen Erfahrungen aufzuarbeiten. Basierend auf der Kooperation der GIZ mit der Hochschule RheinMain wurde MamMut erstmals 2015 erfolgreich durch eine Gruppe Studierender an Grundschulen im Raum Wiesbaden/Mainz umgesetzt. Nun soll es auf Bundesebene gehen, um möglichst viele Jungen und Mädchen zu erreichen.
Auszeichnungen
2018: Das Projekt erhielt den 1. Preis der GIZ für Projekte zu Gender Equality (mehr dazu auf der Website der Hochschule RheinMain).
2017: Das Projekt wurde aufgenommen in die Grüne Liste Prävention (hier der Eintrag als pdf-Dokument: ). Erfasst sind hier deutsche Programme, die zum Ziel haben, der Gewalt, der Kriminalität, dem Suchtverhalten und anderen Problemverhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen vorzubeugen. Diese Programme sind in Bereichen wie der Eltern- und Familienbildung, der Kompetenzförderung bei Kindern und Jugendlichen, in der Kindertagesstätte und der Schule oder im sozialen Umfeld der Nachbarschaft angesiedelt. Da im internationalen Vergleich in Deutschland nur wenige hochwertige Evaluationsstudien vorliegen, die zeigen, welche Programme tatsächlich wirksam sind, hat sich die Grüne Liste Prävention zum Ziel gesetzt, den Stand der Entwicklung von ausgewählten Präventionsprogrammen möglichst genau abzubilden (Infomaterial zur Grünen Liste Prävention: , pdf, 400 KB).
Publikationen
Skorka, Agnes & Schulze, Heidrun (2016). MamMut – Mitmachen macht Mut. Gemeinsam gegen Gewalt. Bonn u. Wiesbaden: GIZ u. Hochschule RheinMain.
Downloads & Links
Lehrforschungsprojekte & Vorträge
18.01.2017 und 28.01.2016: Uneasy bedfellows? Women's rights, children's rights, and domestic violence. Vorträge und Workshops zum Spannungsfeld Frauenrechte und Kinderrechte im Kontext Häuslicher Gewalt an der Hochschule RheinMain, Fachbereich Sozialwesen, in Wiesbaden (Prof. Dr. Rachel Rosen)
27.09.2016: MamMut – ein interaktiver Lernparcour gegen Gewalt. Vortrag bei der Fachtagung »Kinder als Opfer häuslicher Gewalt« der Landeskoordinationsstelle gegen häusliche Gewalt Hessen in Frankfurt (Nicole Himmelbach)
19.07.2016: Discrimination in Children's everyday life: Reconstructing narrative accounts of children's experiences. Presentation of a qualitative research project and research results to the issues: Discrimination because of age, being a girl or a boy. Vortrag im Rahmen der Internationalen Summer School Hochschule RheinMain & New York University an der Hochschule RheinMain, Fachbereich Soziale Arbeit (Prof. Dr. Heidrun Schulze)
2016: Formen von Gewalterfahrungen von Kindern/Jugendlichen an den Orten ihrer Lebenswelt. Narrativ-episodische Interviews mit Kinder und Jugendlichen in institutionellen Kontexten des Kinder- und Jugendbereiches. Lehrforschungsprojekt an der Hochschule RheinMain, Fachbereich Soziale Arbeit (Leitung: Prof. Dr. Heidrun Schulze)
2015-2016: Diskriminierungserfahrungen von Kindern und Jugendlichen in ihrer Lebenswelt im Bereich Gender und Adultismus. Narrativ-episodische Interviews mit Kindern und Jugendlichen (6-17 Jahre) zu den Themen »Weil ich ein Mädchen/ein Junge bin«, »Weil ich ein Kind (ein/e Jugendliche/r) bin«. Lehrforschungsprojekt an der Hochschule RheinMain (Leitung: Prof. Dr. Heidrun Schulze)
2015-2016: Quantitative Evaluation des Präventionsprojektes MamMut – Gemeinsam gegen Gewalt. Ein Projekt gegen Gewelt gegen Frauen, Mädchen und Jungen im Kontext Häuslicher Gewalt. Lehrforschungsprojekt im Rahmen der Partizipativen Evaluationsforschung an der Hochschule RheinMain (Leitung: Prof. Dr. Tanja Grendel, tanja.grendel@hs-rm.de)